Ein Erfahrungsbericht

 

Der CD-Player an meiner Musikanlage  hat den Geist aufgegeben. Der Verstärker und die Boxen funktionieren jedoch noch hervorragend. So habe ich meine Musiksammlung via iTunes auf mein iPhone kopiert und möchte diese fortan so bequem wie möglich auf meiner alten Musikanlage anhören können. Wie gehe ich da am besten vor?

 

Zuerst machte ich mich im Internet schlau. Aus diversen Foren und der Supportseite von Apple erfuhr ich, dass dazu die Airplay-Funktion gut geeignet sei, denn damit kann ich meine Musik von meinem iPhone kabellos zu einem airplay-fähigen Gerät senden. Doch wie mache ich meine alte Stereoanlage airplay-fähig? Das ist sie nämlich nicht! So benötige ich dazu ein Gerät, welches das Airplay-Signal in ein Signal umwandelt, das meine Anlage empfangen kann. Also in der Bedienungsanleitung nachgeforscht, über welche Eingänge meine Stereoanlage verfügt. Leider ist kein digitaler Anschluss dabei, sondern nur ein analoger Line-in-Eingang mit 2 Cinch-Buchsen. Von früher her besitze ich noch ein Kabel, das auf der einen Seite 2 Cinch-Stecker und auf der andern Seite einen 3,5 mm Klinkenstecker aufweist. Also benötige ich ein Gerät, welches für das Ausgangssignal eine 3,5 mm Klinken-Buchse aufweist, und das ist gemäss meinen Recherchen der Apple Airport Express. Also nichts wie los, in die Stadt und zum Interdiscount, wo ich dieses Teil für Fr. 109.00 erstehen konnte. Bezahlen konnte ich übrigens bequem mit meiner Apple Watch. Der Rest war denkbar einfach!

Der Apple Airport ist ein kleines Gerät, etwa 10x10x3 cm und im Lieferumgang enthalten ist ein Stromkabel und natürlich eine Anleitung, die mir aber, da ich blind bin,  nicht weiter helfen konnte. Doch diese benötigte ich ohnehin nicht, da ich die erforderlichen Infos im Internet fand. Also: Das Gerät ans Stromnetz angeschlossen und in der Nähe meiner Stereoanlage platziert, so dass ich es bequem mit meinem alten Kabel an die Stereoanlage anschliessen konnte. Die Anschlüsse liegen alle auf derselben Seite und lassen sich taktil gut unterscheiden.

Als nächsten Schritt galt es, den Airport mit meinem WLAN zu koppeln. Zu diesem Zweck öffnete ich auf meinem iPhone in den Einstellungen den Menüpunkt „WLAN“ und zu meiner Freude wurde der Airport Express als Gerät angezeigt und ich aktivierte die „verbinden“-Taste. Im nun erscheinenden Menü konnte ich auswählen, ob ich ein neues WLAN konfigurieren oder ein bestehendes nutzen will. Ich entschied mich für die Anmeldung an einem bestehenden Netzwerk und fand in der nun angezeigten Liste meine Fritz!Box. Nun musste ich nur noch den WLAN-Schlüssel meiner Fritz!Box eingeben und mein Airport war mit meinem WLAN verbunden. Meine Frau bestätigte mir, dass die zuvor orange blinkende Diode nun durch ein konstantes grünes Licht ersetzt worden sei. Hurra!

Doch nun möchte ich den Erfolg natürlich gleich überprüfen und ein Musikstück aus meiner Sammlung über die Stereoanlage abspielen. Dass ich auf der Fernbedienung der Stereoanlage den „AUX“-Eingang wählen musste, das war mir klar,  doch wie „sage“ ich nun meinem iPhone, dass es die Musik nicht auf dem Gerät selber, sondern via Airport auf meiner Stereoanlage abspielen soll? Weder in der Musik-App, noch auf der entsprechenden Seite des Kontrollzentrums fand ich eine entsprechende Taste. Schliesslich aktivierte ich im Kontrollzentrum auf das Geratewohl hin einmal die Taste „iPhone“ und siehe da! Nun erschien auch „Urs Airport Express Ton“ zur Auswahl. Und tatsächlich! Nachdem ich diese Auswahl mit einem 1-Finger-Doppeltipp ausgewählt hatte, ertönte das ausgewählte Musikstück aus meinen hochwertigen HiFi-Lautsprechern. Und das Schöne an der ganzen Sache ist, dass die Hinweise von VoiceOver nicht mit übertragen werden. Ich kann also auf dem iPhone ungeniert herumwerkeln und die Musikübertragung bleibt davon unberührt.

Noch selten ist die Einrichtung eines neuen Geräts so einfach und reibungslos über die Bühne gegangen. Und wenn auch du zu Hause eine alte Stereoanlage mit gutem Sound hast: Ich kann dir Airport Express als Lösung bestens empfehlen!

Und zum Schluss der gewohnte Hinweis: Wenn du in diesem Bericht etwas entdeckt hast, das unklar oder unvollständig ist, dann teile es uns mit! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!ist unsere Anschrift. Und vielleicht hast ja auch du etwas entdeckt oder heraus gefunden, was für uns hilfreich sein kann. Dann schicke doch auch du uns einen Bericht! Wir veröffentlichen ihn gerne. Im Voraus schon mal vielen Dank.