Eine SMS in der eigenen Sprache diktieren und in einer andern Sprache versenden. Das tönt schon mal interessant und kann ja in gewissen Situationen auch ganz praktisch sein. Die App SMS ++ kann dies. Aber vorsicht! Die App hat auch ihre Macken!

Wenn’s dich interessiert, die App mal selber auszuprobieren, hier ist eine Beschreibung und Anleitung. Die Tasten der App sind englisch beschriftet. Doch dies ist kein grosses Problem, da es nur sehr wenige Tasten gibt. Die App ist momentan im App Store gratis zu beziehen und am Schluss dieses Beitrags findest du den Link für den Download.

 

1.Der Startbildschirm

Auf dem Startbildschirm gibt es gerade mal 3 Tasten:

  • „SMStartRecording“ = Starte die Aufnahme (Tipp und sprich)

  • „SMen GB“ = die Sprachwahltaste und

  • „SMSettings“ = Einstellungen

     

2.Die Sprache anpassen

Bereits die erste Taste macht klar, dass die Texteingabe per Sprache erfolgt. Doch bevor wir unsere erste Nachricht diktieren, müssen wir noch die Eingabesprache anpassen. Die ist nämlich beim erstmaligen Starten der App auf „englisch“ eingestellt. Deshalb ist die zweite Taste auch mit „SMen GB“ beschriftet. („en“ steht für Englisch und „GB“ für Grossbritannien).

 Wir führen also einen 1-Finger-Doppeltipp auf der Sprachwahltaste (unten links auf dem Bildschirm) aus und es öffnet sich eine Liste mit den möglichen Sprachen. „Deutsch“ finden wir nach „Französisch“, denn für die Sortierreihenfolge war wohl die englische Bezeichnung „German“ massgebend. Wir aktivieren also „Deutsch“ mit einem 1-Finger-Doppeltipp und die Sprachwahltaste ist nun mit „SMde DE“ beschriftet.

 

3.Die Nachricht erstellen

Nun kann es los gehen mit dem ersten Diktat. Wir können dazu „SMStartRecording“ oder „Tipp und sprich“ auswählen und danach starten wir mit einem 1-Finger-Doppeltipp die Aufnahme unseres Diktats. Es ertönt eine aufsteigende Tonfolge, die uns signalisiert, dass wir jetzt sprechen können. Mit einem erneuten 1-Finger-Doppeltipp beenden wir die Aufnahmefunktion. Die App übersetzt nun das Gesprochene in Text, wie wir uns das von der Diktierfunktion via Mikrophonsymbol auf der virtuellen Tastatur gewohnt sind. Wenn wir mit dem Resultat nicht zufrieden sind, können wir das Eingabefeld mit der „SMCloseEditing „-Taste (= Schliesse die Eingabe) oben links auf dem Bildschirm schliessen und wieder von vorne anfangen.

Leider funktioniert die Schüttelfunktion zum Löschen der Eingabe in dieser App nicht.

 

4.Den Text Korrigieren oder ergänzen

Sobald wir mit dem Diktat der ersten Sequenz fertig sind, erscheint das Editierfeld. Darin können wir uns mit den üblichen Navigationsgesten bewegen und den Text auf die gleiche Weise wie in andern Editierfeldern bearbeiten, das heisst, wir können dazu die virtuelle Tastatur im untern Bildschirmteil, die Braille-Eingabefunktion oder die Diktierfunktion (Mikrofonsymbol) von IOS (Kurzbefehl = Doppeltipp mit zwei Fingern) verwenden.Wir können aber zur weiteren Texteingabe auch die Diktierfunktion verwenden, die uns die App selber zur Verfügung stellt. Dazu finden wir im untern Teil des Editierfeldes (ganz links oberhalb des Buchstabens Q der virtuellen Tastatur) die „SMStartRecordingSmall“-Taste, und wenn wir diese auswählen und mit einem 1-Finger-Doppeltipp aktivieren, ertönt wieder die aufsteigende Tonfolge als Signal für den Beginn der Aufnahme.  Die Aufnahme beenden wir in diesem Fall mit einem 1-Finger-Doppeltipp und es ertönt die absteigende Tonfolge, die uns anzeigt, dass der gesprochene Text nun in die schriftliche Form umgewandelt wird. Bei diesem Wandlungsprozess wird die Texterkennungssoftware von Nuance eingesetzt, und nicht die in iOS integrierte.  Es ist spannend, herauszufinden, welche der beiden Lösungen meine persönliche Diktierweise besser versteht und weniger Umwandlungsfehler produziert.

So lange wir keine Korrekturen vornehmen, bleibt die Schreibmarke am Ende des Textes, so dass wir unser Diktat nach einem Unterbruch einfach fortsetzen können.

 

5.Das Einstellungsmenü für die Schrift im Editierfenster

Für sehbehinderte Personen ist es unter Umständen interessant zu wissen, dass es im Einstellungsmennü die Möglichkeit gibt, für die Textdarstellung im Editierfenster eine andere Schrift und eine andere Schriftgrösse auszuwählen. Die Schrift kann zusätzlich noch fett eingestellt werden. Das Einstellungsmenü findet sich auf dem Startbildschirm  ganz unten rechts. Die Taste heisst „SMSettings“. Und mit der „Fertig“-Taste oben rechts kann das Einstellungsmenü wieder verlassen werden.

 

6.Den Text übersetzen lassen

Am untern rechten Rand des Editierfeldes (oberhalb des Buchstaben P auf der virtuellen Tastatur) finden wir die „SMTranslate“-Taste (Übersetze-Taste). Sobald wir diese mit einem 1-Finger-Doppeltipp aktiviert haben, wird der von uns eingegebene Text übersetzt. Bei meinem ersten Versuch kam mir das Ergebnis etwas spanisch vor. Und in der Tat war es auch spanisch. Offensichtlich ist Spanisch voreingestellt, wenn man die App zum ersten Mal benutzt. Unterhalb des Editierfeldes finden wir auf der rechten Seite denn auch tatsächlich die „Spanisch“-Taste. Wenn wir diese mit einem 1-Finger-Doppeltipp aktivieren, wird eine Liste mit den verfügbaren Sprachen eingeblendet. Ich möchte, dass meine Nachricht ins Französische übersetzt wird, also aktiviere ich den Eintrag „französisch“. Und augenblicklich steht die französische Übersetzung im Editierfeld – und in nicht einmal so schlechtem Französisch!

 

7.Die Nachricht versenden

Nun wollen wir die Nachricht versenden. Ich aktiviere zu diesem Zweck die „SMSendOption“-Taste in der Mitte des Bildschirms (oberhalb der Buchstaben T-U der virtuellen Tastatur. Es erscheint ein Hinweis, dass ich jetzt entscheiden soll, ob ich die Nachricht als Textnachricht (SMS) oder als WhatsApp-Nachricht versenden will. Ich entscheide mich für „Textmitteilung“ und aktiviere diese Taste. Nun wird die Nachrichten-App geöffnet und mein Text steht absendebereit im Nachrichtenfeld. Ich brauche nur noch den Empfänger auszuwählen und kann danach die Nachricht wie üblich versenden.

 

8.Vorsicht bei Zahlen

Meine Nachricht, dass ich um 16.30 Uhr an der Busstation warte, wurde im französischen Text mit „à 6:0“ übersetzt. Ganz offensichtlich hat die App Mühe mit der Übersetzung von Zahlen, was natürlich bei Kurznachrichten verheerend sein kann.  Auch bei der Übersetzung des Textes ins Englische war das Ergebnis dasselbe. Beim Versuch mit „um halb fünf Uhr“ war das Ergebnis in beiden Sprachen noch verheerender. Und bei einem weiteren Versuch resultierte aus „800 Gramm Käse in der Übersetzung „00 Gramm“.  Dies schränkt natürlich die Brauchbarkeit dieser App ganz erheblich ein, denn die Zeit- und Zahlenangaben müssen in jedem Fall manuell korrigiert werden. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Fehler möglichst bald behoben wird!

 

9.Link zum App Store

Zur Zeit ist die App im App Store kostenlos zu beziehen. Und hier ist der Link dazu:
SMS ++ vom App Store downloaden

 

10.Schlussbemerkung

Irma hat die Apfelschule auf diese App aufmerksam gemacht und sie hat SMS ++ auch schon mal im Rahmen eines ApfelschuleTalks vorgestellt. Wenn auch du eine App kennst, von der du begeistert bist und die du gerne der Apfelschule-Community vorstellen möchtest, dann teile uns dies bitte mit! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!ist unsere Anschrift. Und auch wenn du Präzisierungen oder Ergänzungen zu der hier vorgestellten App hast, dann lasse es uns bitte wissen.

Viel Spass beim Ausprobieren!