Eigentlich ist „bezwingen“ etwas hoch gegriffen! Denn eine richtige Bertour ist die Wanderung vom Oberbalmberg auf den Weissenstein natürlich nicht. Dennoch sind Christian und ich stolz, dass wir das selbständig geschafft haben. Christian kann visuell noch ein klein wenig etwas erkennen, doch es ist eher nichts als viel. Und ich bin vollständig blind. Geholfen hat uns – nebst ein paar hilfsbereiten Passanten – die Navi-App MyWay des SBV. Ich hatte diese Route zusammen mit Roger vor ein paar Wochen aufgezeichnet und die kritischen Wegpunkte mit den für eine selbständige Orientierung und Navigation relevanten Informationen versehen. Und das kam uns heute sehr zu statten. Und ich kann sagen: Es hat funktioniert. Und wir kamen nicht bloss wieder heil zu Hause an, sondern es hat auch mächtig Spass gemacht! Gut, ich muss einräumen: Ich bin diese Strecke zuvor schon ein Paar Mal gegangen, doch stets mit sehender Begleitung. Und ihr wisst ja, wie das ist! Die Begleitperson führt und man achtet selber kaum auf den Weg. Die Nagelprobe so richtig bestanden hat die Route natürlich erst dann, wenn eine mit den örtlichen Gegebenheiten noch absolut nicht vertraute Person den Weg alleine und ohne Probleme zurücklegen kann. Und zu diesem Zweck haben wir heute noch gewisse Korrekturen und Ergänzungen vorgenommen. Die Route von Oberbalmberg zum Weissenstein findest du auf dem Exchange-Server von MyWay im Verzeichnis „Solothurn und Umgebung“. Und hier die wichtigsten Angaben dazu:

 

Anfahrt

Mit dem Postauto erreichst du den Oberbalmberg in knapp 30 Minuten ab dem Bahnhof Solothurn. Oberbalmberg ist die Endstation der Linie 12.

 

Wanderroute

Von der Endstation des Postautos führt ein 5-minütiger Aufstieg zum Scheitelpunkt auf 1075 m. ü. M. Dort zweigt ein breiter Wanderweg nach westen ab Richtung Weissenstein. Nach einem kurzen Stück über die Juaweide erreicht man bald einmal den schattigen Wald, wo der Weg merklich zu steigen beginnt. Hier heisst es, sich stets am linken Wegrand zu orientieren, denn auf der rechten Seite geht es zeitweise gefährlich steil nach unten. Sobald der Weg den Wald verlässt, ist der Weissenstein auch nicht mehr fern. Wer nicht im Kurhaus oder in der Sennhütte einkehren will, findet auf der rechten Seite einen Picknickplatz, der auf der MyWay-Route markiert ist. In der Nähe der Weissenstein-Passhöhe mündet der Wanderweg schliesslich in die Weissensteinstrasse. Dieser gilt es für kurze Zeit zu folgen, bevor ein Strässchen nach links hinauf zum Kurhaus und zur Bergstation der Gondelbahn führt.

 

Wanderzeit

Die Wanderzeit vom Oberbalmberg auf den Weissenstein ist mit 1 Std. und 5 Minuten angegeben. Die Höhendifferenz beträgt ca. 250 Meter. Die Wanderung ist auch mit mässiger Kondition gut machbar. Es empfiehlt sich jedoch gutes Schuhwerk, da der Naturweg gelegentlich eine gröbere steinige Tektur aufweist.

 

Einkehrmöglichkeiten

Im Kurhaus Weissenstein gibt es ein bedientes Restaurant mit Aussenterasse und auch ein Selbstbedienungsrestaurant mit Terasse.

Nicht weis vom Kurhaus entfernt liegt an der Passstrasse die „Sennhütte“ ein bäuerliches Restaurant mit Aussenterasse.

Und ca. 30 Gehminuten vom Kurhaus entfernt liegt das Restaurant „Hintereer Weissenstein“. Doch dazu werden wir noch eine separate Route erstellen.

 

Rückfahrt

Zurück nach Solothurn geht’s mit der neuen Gondelbahn und dem Zug.

Die Bergstation der Gondelbahn liegt nur einen Steinwurf vom kurhaus entfernt. Aufgrund des typischen Seilbahngeräusches ist die Station gut zu orten.

Im Innern des Gebäudes ist das Personal gerne behilflich. Die Gondelbahn wird für Fahrgäste mit einer Behinderung tempomässig sehr zurückgefahren, so dass das Einsteigen problemlos von statten gehen kann. Und eine hilfreiche Hand ist bei Dedarf zur Stelle.

Im 6er-Gondeli finden auch Führhunde problemlos ihren Platz.

Nach einer ca. 10-minütigen  sehr angenehmen Talfahrt – auf halbem Weg durchquert man die Mittelstation „Nesselboden“ - gelangt man in der Talstation Oberdorf an. Der Bahnhof Oberdorf liegt fast unmittelbar daneben. Man muss lediglich einen Parkplatz überqueren, was etwas tricki ist. Wir werden die Route in diesem Bereich noch verfeinern, doch die andern Fahrgäste sind in der Regel sehr hilfsbereit.

Mit dem Zug geht es dann in einer rund 15-minütigen Fahrt zurück nach Solothurn.

 

MyWay-Kurs

Haben wir dich glustig gemacht? Möchtest du diese tolle App selber auch kennen und nutzen lernen? Im Oktober führt die Apfelschule zwei MyWay-Kurse durch. Wenn du auch dabei sein willst, findest du unter nachstehendem Link weitere Einzelheiten:
Mit MyWay auf Touren!