Am Apfelschule-Talk vom 5.Mai berichtetn Arne Bürkli und Bruno Bächi von ihren Erfahrungen beim bestimmen unserer gefiederten und springenden Freunde. Für die LeserInnen der Apfelschule-Seite haben sie ihre Präsentationen schriftlich zusammengefasst. Hier der erste Teil, verfasst von Arne Bürkli. Der Link zum Bericht von Bruno Bächi ist unten angefügt.

 

***

Angeregt durch das Vogelkonzert am frühen Morgen begab ich mich auf die Suche nach Apps zum Bestimmen von Tieren anhand der Stimme, aber auch zum Erhalten von Zusatzinformationen über die jeweilige Tierart, wie Verbreitung, Aussehen usw. Am meisten Apps gibt es zur Vogelbestimmung, eine weitere gute für Heuschrecken, jedoch bei Säugetieren und AmPhibien biss ich auf Granit. Es gibt jede Menge Apps mit Klingeltönen und Spiele-Apps für Kinder, die Tiere zum Inhalt haben, aber dies war ja nicht das Ziel der Suche. Somit sind also nur die Vögel und Heuschrecken übrig geblieben, aber das ist ja auch schön!

Vom Preis her bewegen wir uns doch teilweise eher im Liebhaberei und Luxussegment, doch wem die Natur am Herzen liegt wird sicher noch ein paar Franken oder Euro dafür übrig haben. Es gibt aber schon ab 4.- Franken gute Apps.

Hier nun die einzelnen Apps im Kurzbeschrieb:.

 

Orthoptera

Orthoptera ist der lateinische Name für Heuschrecken. Diese App umfasst alle 119 Arten, die in Deutschland und der Schweiz vorkommen.

Sie ist dank dem genialen Bestimmungsschlüssel wirklich empfehlenswert! Unter dem Tabulator “Bestimmen”können Die 119 Arten durch verschiedene Kriterien eingeschränkt. werden. Ein Beispiel: Ich höre Nachts im Engadin in Nachbars Garten etwas Zirpen,so gehe ich wie folgt vor: Erst Schweiz wählen, dann die Landesgegend, also in diesem Fall “Südalpen”, dann die Höhenstufe 1000-2000MüM.,Dann kämen die visuellen Merkmale, die in diesem Beispiel nicht relevannt sind, Dann wähle ich unter dem Punkt “Lebensraum”“Siedlungsraum, Garten usw. aus, weiter wähle ich unter dem Punkt “Aktivität”“Nachtaktiv”aus , jetzt sind nur noch 12 Arten übrig geblieben, die ich mir jetzt anzeigen lassen und nochmal die Stimmen anhören kann.

Nicht alle Heuschrecken sind Gesangesfreudig, aber doch die meisten; da sind auch sehr merkwürdige Töne zu hören, wie zB. die “Gemeine Eichenschrecke”,, die sich wie eine knarrende Holztüre anhört.

Unter dem Tab “Liste sind alle Arten nach Kategorien aufgelistet, und ein Suchfeld gibt es auch.

Unter dem Tab “Observation können eigene Beobachtungen notiert werden und sogar an ein Internet-Forum namens”observation.org”gesandt werden, dies hab ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Die App kostet 15.- ChF und ist mit Voice Over gut zu bedienen.

 

 

Vogelstimmen Europas, Nordafrikas und Vorderasiens

 

Diese App ist die umfangreichste derGetesteten. Für ornithologisch Interessierte ein absolutes Muss!

802 Vogelarten und 2833 Rufe und Gesänge sind darin enthalten. Die Abschnitte der Aufnahmen sind einzeln abspielbar und genau beschrieben. Das ist auch die Stärke dieser App. Sie ist in Deutsch und Englisch verfügbar und die Namen der Vögel können in 18 Sprachen angezeigt werden.

Gesucht werden kann Nebst der Suchfunktion im Galeriemodus, im Listenmodus oder nach Kategorien,. Allerdings nicht nach Lebensräumen, usw. wie bei Orthoptera. Es ist wirklich ein Nachschlagewerk.

Ist eine Vogelart ausgewählt sind nebst den Stimmen weitere Infos abrufbar:

   - Verbreitungskarte(Nur Bild, also nicht zugänglich)

   -Ähnliche Arten

   - Beschreibung

   - Wikipedia-Eintrag zu der ausgewählten Art

Bei anklicken der Taste “Fernglas+”erscheint eine Seite zum speichern von eigenen Beobachtungen. Wenn nichts geändert wird werden Datum, Uhrzeit und GPS-Position automatisch eingetragen. Auch ein Feld für Zusatzinfos ist da.

Meine Beobachtungen können dann unter dem Tab “Binoculars Ikon”abgerufen werden. Eine Export- oder meldemöglichkeit gibt es nicht.

Die App kostet 70.- ChF und ist mit Voice Over gut zu bedienen.

 

 

Alle Vögel Schweiz (Bzw. Deutschland oder Österreich oder Luxemburg)

 

Diese App ist die kleine Schwester der Voran besprochenen umfassenden App. Darin enthaltensind alle 417 jemals in der Schweiz nachgewiesenen Arten. Die sogenannten “Irrgäste”lassen sich ein und ausblenden.

Die App ist gleich aufgebaut wie die grosse App, hat aber landesspezifische Zusatzinformationen an Bord, wie Verbreitung, Gefährdungsstatus, Grösse der Population usw.. Zum Notieren der eigenen Beobachtungen verwende ich lieber diese App als die grosse, da ich die Art schneller finde, weil nur die hiesigen Vögel vorhanden sind.

Schade ist, dass der Audioteil nicht so ausführlich ist wie bei “Vogelstimmen Europas, Nordafrikas und Vorderasiens”.

Die App kostet 24.- ChF (die für die anderen Länder sind im ähnlichen Bereich) und ist mit Voice Over gut zu bedienen

 

 

-Vogelführer 2 Pro

 

Diese App enthält 304 Vogelarten und es gibt sie noch als Lightversion zum ausprobieren mit 15 Arten.

Gesucht werden kann alphabetisch, nach Vogelordnungen, Lebensräumen und Aussehen.

Ein Guiz ist vorhanden, und ist mit Voice Over auch bedienbar, allerdings musste ich erst die Umstellung auf das Audioquiz suchen. Hier kann ich vorab für die ganze App sagen, dass sie zwar mit Voice Over zu bedienen geht, jedoch gerade die Auswahlmenüs etwas versteckt sind und erst einmal gar nicht bedienbar scheinen, dann aber bei berühren mit dem Finger auf dem screen doch noch erscheinen.

Des weiteren gibt es die Möglichkeit seine Sichtungen zu notieren und sogar einer weltweiten Community mitzuteilen und auch deren Beobachtungen abzurufen.

Unter “Online Beratung”besteht die Möglichkeit, eine unbestimmte Beobachtung von den Teilnehmern der Community bestimmen zu lassen. Ich habe dies aber nicht ausprobiert.

Eine Besonderheit dieser App ist, dass sie nebst den Stimmen auf der App selber, noch direkt zu einer Vielzahl von Online-Aufnahmen führt, ohne die App zu verlassen. Das ist zwar etwas ungeordnet, aber doch noch ganz interessant.

Das Anlegen einer Favoritenliste ist auch möglich.

Die App kostet 11.- Chf und ist ausser den obgenannten Schwierigkeiten mit Voice Over ganz leidlich zu bedienen.

 

 

Arne Bürkli

***

Und hier ist der Link zum Beitrag von Bruno Bächi. Er stellt uns die beiden Apps „Zwitschern“und „Vogelstimmentrainer“vor. Herzlichen Dank den beiden Autoren für ihre interessanten Beiträge!

Vogelstimmen erkennen: Teil II von Bruno Bächi