Exakt auf den Frühlingsbeginn ist die beliebte Wander- und Fahrrad-App Komoot wieder zugänglich. Seit dem neuen Betriebssystem iOS 7 war nämlich die Routeneingabe für uns blinde BenutzerInnen nicht mehr möglich. Das Ergebnis der Suche wurde von VoiceOver nicht erkannt. Jürg Spielmann hat sich mit den Entwicklern in Verbindung gesetzt und nach einigem Nachstossen ist es nun endlich so weit, dass wir die App wieder zum Wandern und Tandemfahren einsetzen können. Ein Schönheitsfehler hat uns Elvira allerdings noch gemeldet: Die App ist standardmässig auf den Radfahrermodus eingestellt und die Auswahl des Fussgängermodus ist mit VoiceOver nicht möglich. Man benötigt dazu sehende Hilfe. Wenn die Umstellung einmal erfolgt ist, dann bleibt sie auch so. In  meinem Komoot zumindest war selbst nach der langen Winterpause immer noch der Fussgängermodus eingestellt. Und so steht einer ersten Frühlingswanderung mit Komoot-Unterstützung nichts mehr im Wege.
Wer die App noch nicht kennt, kann sie vom App-Store runterladen. Die Stärke von komoot liegt darin, dass die App auch kleine Fusswege in die Routenerstellung einbezieht und die gesprochenen Navigationsanweisungen recht präziese und darum für uns blinde Leute sehr hilfreich sind. Die Karten der ersten Region (z.B. Heimatregion) sind gratis.
Und nun bleibt mir nur noch, Jürg für seinen beharrlichen Einsatz herzlich zu danken und uns allen frohe Wanderungen und Tandemfahrten zu wünschen! Und hier ist der Link zur App:
Komoot – Routenplaner für deine Wanderungen und Tandemtouren

Und wie immer: Eure Erfahrungen und Tipps zu Komoot sind natürlich auf unserer Apfelschule-Seite sehr willkommen! Eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! genügt!