Wearables und Healthcare:
Der Smartshoe für Blinde

von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!(Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Wearables sind längst aus dem Spielzeugstadium entwachsen. Nun gibt es mit »Le Chal« einen smarten Schuh, der Blinden die Orientierung in Städten erleichtern soll.

http://cdn.crn.de/thumbs/fileadmin/images/2014/03/le%20chal_smartshoe_q.jpg.218x0.jpg

Bild: Le Chal; Screenshot CRN

Längst sind Wearables nicht mehr nur kleine Gadgets, welche die Funktionen von Smartphones rudimentär erweitern oder lediglich als Spielzeug zu klassifizieren sind. Inzwischen findet tragbare IT zunehmend den Weg in das B2B-Umfeld[1] und auf den Healthcare-Markt. Ein Paradebeispiel dafür, welchen Nutzen Wearables auch haben können, ist der neue Smartshoe »Le Chal[2]«. Mit ihm sollen Blinde leichter durch die Straßen navigieren können. Der Schuh ist dafür mit dem Smartphone verbunden und teilt dem Nutzer haptisch mit, ob dieser sich in die korrekte Richtung bewegt. Im inneren Arbeiten zu diesem Zweck Vibrationsmotoren, die ihr Feedback an die Fußsohle weitergeben. Nähert sich der Nutzer dem Ziel, sollen die Vibrationen stärker werden. Zusätzlich ist in die Schuhe ein Schrittzähler integriert. Per dazu gehörender App können Anwender so ihren Kalorienverbrauch ausrechnen lassen.

Der Name der Smartshoes ist Hindi und bedeutet übersetzt »Los geht’s«. Statt den Schuhen haben die Entwickler Anirudh Sharma und Krispian Lawrence auch Einlegesohlen für herkömmliche Treter im Angebot. Für Sehbehinderte kostet der Schuh lediglich 50 Dollar, während alle anderen 100 Dollar dafür auf den Tisch legen müssen. Wann die neuen Smartshoes auf den Markt kommen sollen, ist indes noch nicht bekannt.

 

Quelle: CRN.de