Apfelschule – Grenzen überwinden mit smarter Technologie

Portrait

Unsere Vision

Smartphones und Tablets erschliessen blinden und sehbehinderten Personen eine neue Dimension von Autonomie. Als „virtuelles Auge“ und „intelligente digitale Assistenten“ liefern sie Informationen, die behinderungsbedingt ansonsten nicht zugänglich sind, und ermöglichen damit selbständige Entscheidungen und autonomes Handeln.

 

Unsere Philosophie

Auch mit einer einschränkenden Behinderung ist das Leben vielfältig, reich  und spannend. Wenn es aber Möglichkeiten gibt, die behinderungsbedingten Einschränkungen zu reduzieren oder gar aufzuheben, dann macht es Sinn, diese zu nutzen. Denn jedes Stück neu hinzu gewonnene Freiheit macht glücklich.

 

Unser Auftrag

Die Apfelschule versteht sich als Mittlerin zwischen den Entwicklern und Anbietern von technischen Lösungen einerseits und den sehbehinderten und blinden Personen als potentielle Nutzniesser dieser Lösungen andererseits. Aus dieser Brückenfunktion leiten sich unsere Kernaufgaben ab, nämlich:

  1. Sammeln, beurteilen und bereitstellen von Wissen rund um die Einsatzmöglichkeiten von Smartphones und Tablets als Hilfsmittel für sehbehinderte und blinde Personen
  2. Schaffung und Unterstützung von Netzwerken von betroffenen Personen für den Informationsaustausch und die gegenseitige Hilfe (Göttiprinzip)
  3. Bereitstellen von Anleitungen und Schulungsmaterialien für den Einzel- und Gruppenunterricht
  4. Durchführung von Schulungen und Vermittlung von speziell ausgebildeten Lehrkräften
  5. Initiierung von und Mitarbeit an Projekten zur Erschliessung neuer Einsatzbereiche von smarten Technologien.

 

Unsere Strategie

Zur Erfüllung unserer Aufgaben bauen wir auf 4 Säulen:

  • Die Betroffenen  und ihre Netzwerke:
    Die Betroffenen sind oft die ersten, die interessante Neuerungen aufspüren. Sie können den Nutzen einer Anwendung sehr rasch erkennen und geben ihr Wissen gerne an andere Betroffene weiter und unterstützen sich gegenseitig mit Rat und Tat
  • Die Fachleute auf den Beratungsstellen:
    Sie sind in der Regel die ersten, die mit neu von einer Sehbehinderung betroffenen Personen in Kontakt kommen und die smarten Technologien sind ein wichtiges Element im Rehabilitationsangebot. Deshalb informiert und schult die Apfelschule das Fachpersonal in Bezug auf den Nutzen und die Handhabung der smarten Technologien und bildet sehbehinderte und blinde Leute zu Lehrkräften für den Smartphone- und Tabletunterricht aus.
  • Die Gerätehersteller und Applikationsentwickler:
    Sie erschliessen mit ihren Produkten neue Anwendungsbereiche und sind sich oft gar nicht bewusst, welch grosses Potential sich daraus für blinde und sehbehinderte Personen ergibt.
  • Die institutionellen und privaten GönnerInnen undSponsoren:
    Sie steuern die erforderlichen finanziellen Mittel bei, damit die Apfelschule ihre Aufgaben überhaupt erfüllen kann.

Unsere Organisation

Die Apfelschule ist ein gemeinnütziger Verein, der von aktiven Mitgliedern aus der Apfelschule-Community getragen wird. Leitendes Organ ist der Vorstand, der aus initiativen und führungserfahrenen Personen gebildet ist.

Für eine wirkungsvolle Umsetzung der geplanten Aktivitäten braucht die Apfelschule auf operativer Ebene personelle Ressourcen von ca. 150 Stellenprozenten. Die Geschäftsleitung und ein bis zwei Mitarbeitende sichern die nationale Abdeckung in deutscher und französischer Sprache.

 

Und hier kannst du dich für die Mitgliedschaft anmelden:
Online-Anmeldung