1.Einleitung

Seit der Version 2.4 von MyWay Classic kann MyWay auch Bluetooth-Beacons erkennen und die mit diesen Beacons verknüpften Informationen anzeigen. In diesem Beitrag will ich dir erklären, was Bluetooth-Beacons sind, wie sie funktionieren und wie auch du solche Beacons für deine Zwecke einsetzen kannst.

 

2.Was sind „Beacons“ und wie funktionieren sie?

Beacons sind kleine Bluetooth-Sender, die saamt Batterie in ein kleines kompaktes Gehäuse eingebettet sind. Das Gehäuse dieser Beacons ist in Form und Grösse sehr unterschiedlich und reicht vom Schlüsselanhänger über rautenförmige oder quaderförmige kleine Kunststoffgebilde bis hin zu tellergrossen Behältnissen. Allen Beacons ist gemein, dass sie konstant ein Bluetooth-Signal aussenden, und da dieses Signal relativ schwach ist, benötigen sie auch wenig Energie. Beacon ist englisch und bedeutet auf Deutsch „Leuchtfeuer“. Und wie ein Leuchtfeuer funktionieren die Beacons auch. Sie tun nichts anderes, als vom Standort aus, wo man sie platziert hat, ein Signal auszusenden. Und dieses Signal sagt nicht mehr als:   Ich bin der Beacon mit der Nummer XY. Alles andere machen die Apps, die in den Smartphones aktiviert sind. Das Smartphone empfängt das Bluetooth-Signal und prüft – wenn eine entsprechende App gestartet ist – ob der Beacon mit diesem Signal in einer mit der App verknüpften Datenbank oder Datei eingetragen ist. Wenn dies der Fall ist, führt die App die dem betreffenden Beacon zugewiesene Aktion aus.

 

3.Wozu werden Beacons eingesetzt?

Die Bluetooth-Beacons werden heutzutage vor allem in den folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Indornavigation,  d.h. die Navigation in Gebäuden oder Anlagen, wo kein GPS-Signal zur Verfügung steht, zum Beispiel in Bahnhöfen oder Flughäfen.
  • Zahlungsverkehr: Die Bluetooth-Beacons sind eine Alternative zum NFC-Standard und werden für den bargeldlosen Zahlungsverkehr eingesetzt.
  • KundInneninformation: Die Beacons senden den KundInnen einer Geschäftslokalität Werbebotschaften oder Aktionshinweise auf ihre Smartphones.
  • Museen: Die Information zu einzelnen Ausstellungsobjekten wird via Beacon-Technologie  zur Verfügung gestellt.

Das Kompetenzzentrum für Technologie und Innovation des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbands SBV prüft zur Zeit, wo und wie Bluetooth-Beacons für die spezifischen Informations- und Orientierungsbedürfnisse von blinden und sehbehinderten Personen zweckmässigerweise eingesetzt werden können.

 

4.Die Beacon-Funktion in MyWay

Damit ein Beacon von MyWay erkannt wird, muss dieser in MyWay eingetragen sein. Die Informationen zu jedem erfassten Beacon werden in einer Datei gespeichert. Diese Datei kann entweder auf dem MyWay-Server, einem andern Server oder lokal in MyWay abgelegt sein. 

Wenn die Option „Bloototh-Baken“ in MyWay aktiviert ist, dann überprüft MyWay regelmässig, ob es eine Datei findet, welche für den aktuellen Standort angelegt worden ist.  Wenn es eine solche Datei findet, wird sie geladen und die Informationen zu den eingetragenen Beacons werden angezeigt.

 

5.Eigene Beacons in MyWay einbinden

Mit MyWay hast du die Möglichkeit, eigene Beacons in die MyWay-App einzubinden. Was du dazu benötigst, ist ein oder mehrere Beacons. Den Rest kannst du in MyWay selber konfigurieren.  

 

6.Wie und wo kann man Beacons beschaffen?

Wenn du Beacons für deinen Privatgebrauch beschaffen willst, dann bestellst du sie am besten via Internet. Wenn du „Beacon kaufen“ ins Suchfeld eingibst, gelangst du zu zahlreichen Angeboten. Ein bekannter Hersteller von Beacons ist beispielsweise Estimote. Beacons gibt es bereits zum Preis von unter 20 Franken.

 

7.Verknüpfung eines Beacons mit MyWay

Damit MyWay deinen Beacon erkennt, musst du eine Datei erzeugen, welche die spezifischen Informationen zu diesem Beacon beinhaltet.

Jeder Beacon hat eine eigene Identität, die er in verschlüsselter Form via Bluetooth aussendet. Das iPhone kann diese Signale empfangen und wenn die Funktion „Bluetooth-Baken“ in MyWay aktiviert ist, dann prüft MyWay, ob zum empfangenen Signal eine Datei vorhanden ist, und wenn dies der Fall ist, dann zeigt MyWay die in dieser Datei hinterlegten Informationen an.

 

8.Beispiel einer MyWay-Beacon-Konfigurationsdatei

Die Dateien, die für das Erkennen eines Beacons und für die Anzeige der mit dem Beacon verknüpften Informationen erstellt werden, sind Dateien im CSV-Format. CSV ist ein Textformat zur Speicherung oder zum Austausch einfach strukturierter Daten.  Dies bedeutet, dass die Inhalte der Datei nach einer festgelegten Struktur eingegeben werden.

Hier zur Veranschaulichung ein Beispiel einer solchen Datei:

 

Dateiname :

de-Solsana!46.495108!7.261259.csv

 

Dateiinhalt:

UUID:;20CAE8A0-A9CF-11E3-A5E2-0800200C9A66;;;
major;minor;Name;Text;Region
212;65398;Restaurant; Heute Fondue-Abend ;
212;64625;Kursräume 1-3;Das WLAN-Passwort ist solsana_kurs1;

 

9.Erläuterungen zu den einzelnen Elementen der oben aufgeführten Beispielsdatei

Der Dateiname ist wie folgt zusammengesetzt:

  1. Die ersten beiden Buchstaben sind der Sprachcode. Wenn es zu einem Standort Dateien in verschiedenen Sprachen gibt, können diese anhand des Sprachcodes identifiziert werden. Je nach dem, welche Sprache beim iPhone eingestellt ist, sucht MyWay nach der entsprechenden Sprachvariante (De = deutsch, Fr = französisch, En = englisch).
  2. Nach dem Sprachcode folgt ein frei wählbarer Name zur Identifizierung des jeweiligen Standorts, zum Beispiel das Hotel Solsana.
  3. Als weiteres Element werden nach dem Namen die Koordinaten des Standorts angegeben, an dem sich der odeer die Beacons befinden. Den Angaben zum Breitengrad und zum Längengrad wird je ein! Vorangestellt.
  4. Die Erweiterung des Dateinamens schliesslich ist .CSV.

 

Inhaltlich ist die Datei wie folgt strukturiert:

 

Auf der ersten Zeile befindet sich der UUID. Dies ist der 32-stellige hexadezimale Code. Die 32 Zeichen sind in 5 Gruppen gegliedert, die durch einen Bindestrich von einander getrennt sind.

 

Auf der zweiten Zeile finden wir die Spaltenüberschriften für die auf den Folgezeilen eingetragenen Werte.  Die einzelnen Spalten sind durch ein Semikolon von einander getrennt. Jede Zeile beinhaltet die folgenden 5 Spalten: Major; Minor; Name; Text; Region.

Die Spalten „Major“ (übergeordnet) und „Minor“ (untergeordnet) dienen der Zuordnung der einzelnen Beacons. Die Spalten „Name“, „Text“ und „Region“ können für die Anzeige von Informationen genutzt werden.  

 

So finden wir im obigen Beispiel auf Zeile 3 die Einträge für den Beacon Nr. 1:
Für „Major“ den Wert 212 und für „Minor“ den Wert 65398. Diese beiden Werte werden bei der Einbindung eines neuen Beacons vom System erzeugt.
Die Einträge für „Namen“, „Text“ und „Region“ beinhalten diejenigen Angaben, die bei der Annäherung an den entsprechenden Beacon von MyWay angezeigt werden sollen. Die Spalte „Region“ ist in unserem Beispiel leer
Der Text, der  in der Spalte „Namen“ eingetragen ist, wird bei Annäherung automatisch angezeigt; um auch denjenigen Text angezeigt zu erhalten, der in der Spalte „Text“ eingetragen ist, muss das iPhone geschüttelt werden.

 

In der Zeile 4 schliesslich sind in der gleichen Reihenfolge wie in Reihe 3 die Werte für Beacon 2 eingetragen.

 

Es können in einer Datei beliebig viele Beacons erfasst werden. Voraussetzung ist, dass sie alle denselben UUID haben.

 

10.Eine CSV-Konfigurationsdatei mit MyWay erzeugen

Wenn du in MyWay den Menüpunkt „Bluetooth-Baken“ öffnest und die Taste „Neu“ am unteren Bildschirmrand aktivierst, wird ein Eingabebildschirm geöffnet, in den du die Angaben zur Identifizierung deines Beacons eintragen kannst.

  1. Trage ins Namensfeld einen Namen ein, anhand dessen du den Beacon oder die Serie von Beacons identifizieren kannst, zum Beispiel den Standort.
  2. Trage ins Feld „UUID“ die UUID deines Beacons ein. Diesen 32-stelligen Code findest du in der Regel auf der Verpackung deines Beacons. Wenn du Mühe hast, den Code auf deinem iPhone einzugeben und über keine externe Bluetooth-Tastatur verfügst, empfehle ich dir, den Code mit dem PC zu erfassen und ihn dir via eMail auf dein iPhone zu senden. Dort öffne die eMail und übertrage den Code mittels Kopieren und Einfügen ins Eingabefeld von MyWay.
  3. Sobald du die Taste „Fertig“ (oben rechts) aktivierst, wird die CSV-Datei erzeugt. Beachte jedoch, dass du dich bei der Aktivierung wenn möglich am Standort des Beacons befindest, denn beim Erzeugen werden die aktuellen Standortkoordinaten automatisch dem Dateinamen hinzugefügt.
    Wenn du den UUID korrekt eingegeben hat, erkennt MyWay nun deinen Beacon und zeigt ihn an und gibt dir zugleich auch noch die Distanz zu deinem Beacon an. Wenn du dich am gleichen Standort wie dein Beacon befindest, wird die neu erzeugte Datei auch gleich geöffnet und das iPhone vibriert, wenn du sehr nahe beim Beacon bist. Zudem wird dir die Information angesagt, die von MyWay beim Erzeugen der Datei defaultmässig eingetragen wird, nämlich: Eine fortlaufende Nummer für den erfassten Beacon, also 1. Und wenn du das iPhone schüttelst, hörst du auch die Information, die als „Text“ eingetragen ist, nämlich „Beacon 1“.



 

11.Eine CSV-Beacon-Datei am PC bearbeiten

Wenn du bei der Annäherung an deinen installierten Beacon mehr hören möchtest, als bloss die Nummer des Beacons, dann musst du die Datei am PC bearbeiten und die gewünschten Informationen in die CSV-Datei eintragen. Gehe dazu wie folgt vor:

  1. Wähle die Datei, die du bearbeiten willst, im Dateiverzeichnis des Menüpunkts „Bluetooth-Baken“ in deiner MyWay-App aus (1-Finger-Doppeltipp).
  2. Aktiviere am untern Rand die „Mail“-Taste und trage deine eMail-Adresse in den sich öffnenden Bildschirm ein und versende die Mail durch Aktivierung von „Senden“. Die CSV-Datei wird als Mailanlage an die angegebene Mailadresse versandt.
  3. Öffne die Mail auf deinem PC und speichere die Anlage an einem Ort deiner Wahl, wo du sie ohne grossen Aufwand auffinden und bearbeiten kannst.
  4. Zur Bearbeitung der CSV-Datei empfehle ich dir, WordPad zu verwenden. Starte zuerst WordPad und öffne danach die abgelegte Datei mit Ctrl.+O. Der nun angezeigte Dateiinhalt sollte dir von unserem Beispiel auf Kapitel 8 bekannt sein.
  5. Ersetze nun die Einträge „1“ und „Beacon 1“ mit den Informationen, die angezeigt werden sollen. Achte darauf, dass die ; (Strichpunkte) als Trennungszeichen für die einzelnen Spalten erhalten bleiben.
  6. Speichere die Änderungen ab und versende die bearbeitete Datei wieder an dein iPhone zurück, indem du sie als Mailanlage an das Postfach schickst, das du auf deinem iPhone installiert hast.
  7. Öffne auf deinem iPhone die betreffende Mail und führe auf der angezeigten Mailanlage (der vollständige Namen deiner Datei) einen 1-Finger-Doppeltipp aus und lasse den Finger beim zweiten Tipp liegen. Es wird ein Hinweisfenster geöffnet mit verschiedenen Optionen. Wähle aus der Liste „in MyWay speichern“ aus und aktiviere diese Option mit einem 1-Finger-Doppeltipp.
    Wenn du nun in MyWay die Option „Bluetooth-Baken“ öffnest und dich deinem Beacon näherst, wird dir die von dir eingegebene Information angezeigt. Ohne dein Dazutun der Text, den du unter „Name“ anstelle der Nummer eingesetzt hast, und wenn du das iPhone schüttelst, auch der Text, den du anstelle von „Beacon 1“ in der Spalte für den Text eingetragen hast.

Auf dem Bildschirm von MyWay wird zudem ganz unten noch die Kompassrichtung angegeben, in welche dein iPhone zeigt. Das ist insbesondere dann sehr praktisch, wenn du in deinem Text Richtungsangaben die sich auf den Kompass beziehen, verwendet hast.

 

12.Deine Beacon-Datei teilen

Du kannst die von dir erstellte Datei auch andern MyWay-AnwenderInnen zur Verfügung stellen, indem du sie ihnen zumailst. Sie können sie dann wie im vorangegangenen Kapitel beschrieben, importieren und bei Annäherung an deinen Beacon werden auch sie die hinterlegten Informationen auf ihrem iPhone angezeigt erhalten.

13.Weitere Einsatzmöglichkeiten  

Der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband stellt die Einbindungsmöglichkeit von Bluetooth-Beacons grundsätzlich auch interessierten Institutionen zur Verfügung. In eine standortbezogene Datei können auch mehrere Beacons eingebunden werden, was den Aufbau eines komplexen Informations- oder Leitsystems ermöglicht. Anfragen sind zu richten an das Kompetenzzentrum Technologie und Innovation des SBV Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder Tel. +41 31 390 88 00

 

14.Schlussbemerkungen

Eine Kurzanleitung zur Verwendung von Beacons findest du auch in der Anleitung zu MyWay in Kapitel 10.

Solltest du zu dieser Anleitung hier Fragen oder Ergänzungen haben, dann teile es uns doch bitte mit! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!ist unsere Adresse. Und natürlich veröffentlichen wir auch gerne deine Meinung und deine Erfahrungen in der Anwendung und Nutzung von Beacons. Deine Beiträge an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!sind sehr willkommen.

 

 

Solothurn, 29.10.2015 Urs Kaiser