Ein Audiorecorder und eine Listenverwaltung in einer einzigen App

                               Du willst rasch eine Notiz aufsprechen oder eine Liste für deinen nächsten Einkauf zusammenstellen. Mit List Recorder kannst du das ganz bequem und noch viel mehr. In diesem Beitrag will ich dir den List Recorder vorstellen,  seine Funktionen erklären und seine Bedienung anhand konkreter Beispiele aufzeigen.

 

Gratisversion und Vollversion

den List Recorder gibt es in zwei Varianten: bei der Gratis Version ist die Aufnahmelänge auf 10 Sekunden pro Aufnahme begrenzt. Die Vollversion kostet zur Zeit Fr.  8.00. Die Aufnahmedauer ist hier unbegrenzt und zudem ist das Exportieren und Versenden der aufgezeichneten Elemente möglich. Wenn du zum ausprobieren zuerst die Gratisversion installierst,

kannst du später immer noch auf die Vollversion upgraden. Im Hilfemenü der App gibt es dazu einen entsprechenden Schalter.

 

Der Aufbau des List Recorders

wenn du den List Recorder zum ersten Mal startest, wirst du gefragt, ob der List Recorder auf dein Mikrofon zugreifen darf. Diese Frage musst du natürlich bejahen.

Auf dem Startbildschirm des List Recorders findest du eine Anleitung in englischer Sprache. Wenn du über ausreichende Englischkenntnisse verfügst, bekommst du damit eine gute Einführung in den Aufbau und die Funktionsweise des List Recorders. Wenn nicht, ist das auch kein Problem, denn ich werde dir die einzelnen Elemente und die Bedienung in dieser Anleitung Schritt für Schritt erklären. Die englische Anleitung soll dich vorderhand nicht stören, ich werde in einem späteren Kapitel aufzeigen, wie du sie löschen kannst.

 

Listen und Objekte

Nebst verschiedenen Bedienungselementen beinhaltet der List Recorder zwei Arten von Elementen, die du selber erzeugen und mit Inhalten füllen kannst:  Erstens Listen und zweitens Objekte.

Wenn du das mit der Struktur auf deinem PC vergleichst, dann entsprechen die Listen den Ordnern und die Objekte den einzelnen Dateien.

Du kannst so viele Listen erzeugen, wie du willst und diese danach mit entsprechenden Inhalten (Objekten) füllen.

Als Beispiel: Du erstellst eine Einkaufsliste und „notierst“ darunter als Objekte die einzukaufenden Produkte. Oder du machst eine Pendenzenliste und „notierst“ darunter all das, was du nicht zu erledigen vergessen darfst. „Notieren“ habe ich in Gänsefüsschen geschrieben, weil du die Inhalte zu den verschiedenen Listen natürlich auch diktieren kannst.  

 

Zum Einfügen einer neuen Liste und zum Erzeugen eines neuen Objekts gibt es entsprechende Tasten und Vorgehensweisen, wie ich in den nachstehenden Kapiteln noch aufzeigen werde. Was ich hier im einleitenden Text zu den verschiedenen Elementen noch erörtern will, ist, wie die einzelnen Objekte aufgebaut sind.

 

Die Struktur der einzelnen Objekte

Die Objekte, die du für die Eingabe deiner Informationen erzeugen musst, haben alle dieselbe Struktur. Jedes Objekt verfügt über:

  •  Ein Textfeld für einen Titel
  • Einen Player für eine Audioaufnahme
  • Ein Textfeld für einen Kommentar
  • Ein Datumsfeld für ein Fälligkeitsdatum

 

Beim Erzeugen eines neuen Objekts stehen alle diese Elemente zu deiner Verfügung. Du bist jedoch frei in der Wahl, welche davon du jeweils nutzen willst. So kannst du beispielsweise nur den Audioteil eines Objekts nutzen und die Felder für Titel, Text und Fälligkeitsdatum leer lassen.

 

Doch nun genug der Theorie. Jetzt wollen wir mit dem praktischen Teil anfangen!

 

Erzeugen eines neuen Objekts- deine erste Aufnahme

Der einfachste Weg, ein neues Objekt zu erzeugen, ist der Start einer neuen Tonaufnahme. Es gibt zu diesem Zweck eine Taste in der untern linken Ecke des Startbildschirms. Sie heisst „Neues Objekt aufnehmen“. Wenn du diese Taste aktivierst, wird ein neues Objekt erzeugt und zugleich wird auch die Aufnahmefunktion gestartet. Ein Gitarrenakkord zeigt dir den Start der Aufnahme an. In den Einstellungen kannst du festlegen, wieviel Zeit zwischen dem Aktivieren der „Neues Objekt aufnehmen“-Taste und dem Gitarrenklang und zwischen dem Gitarrenklang und dem effektiven Aufnahmebeginn verstreichen soll. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass ein allfälliges „Geplapper“ von VoiceOver mit aufgezeichnet wird.  

Sobald du eine neue Aufnahme gestartet hast, steht der VoiceOver-Cursor auf der „Pausen“-Taste. Dass bedeutet, dass du die Aufnahme jederzeit mit einem 1-Finger-Doppeltipp pausieren kannst. Der Pausen-Schalter wird beim Pausieren zum „Aufnahme“-Schalter, so dass du die Aufnahme mit einem weiteren 1-Finger-Doppeltipp fortsetzen kannst. Das ist sehr praktisch, denn so kannst du diktieren und pausieren, ohne mühsam nach dem entsprechenden Schalter suchen zu müssen.
Wenn du mit der Aufnahme fertig bist, führt dich ein Rechtswisch zur „Stoppen“-Taste. Nach dem Aktivieren der „Stoppen“-Taste wird diese zur „Abspielen“-Taste und du kannst die Aufnahme abhören. Wenn du mit der Aufnahme nicht zufrieden bist, findest du links von der Abspielen-Taste die Aufnahme-Taste und du kannst di gemachte Aufnahme durch eine neue Ersetzen.

Du hast nun dein erstes Objekt erstellt. Wenn du willst, kannst du deiner Aufnahme noch einen Titel und einen Kommentar beifügen oder auch noch ein Fälligkeitsdatum.  Die entsprechenden Felder findest du unterhalb des Players. Zwingend erforderlich ist das allerdings nicht.

Wenn du jetzt durch Aktivieren der „Zurück“-Taste oben links zum Startbildschirm des Listrecorders zurück kehrst, dann findest du deine Aufnahme als erstes Element gleich unterhalb der Überschrift „List Recorder Startbildschirm.Das Objekt erhält die Nummer 1 und wenn du das Objekt auswählst (sei es durch direkte berührung oder durch Navigation mittels Streichbewegungen) wird dir der Inhalt sogleich vorgelesen, d.h. zumindest die ersten 10 Sekunden deiner Aufnahme. Wieviel dir von deiner Aufnahme beim Auswählen vorgelesen werden soll, kannst du in den Einstellungen festlegen.    
 

Automatisches Vorlesen oder Titel setzen

Das automatische Vorlesen erfolgt stets dann, wenn du deinem Objekt keinen Titel gegeben hast. Die akustische Vorschau ist sozusagen der Ersatz für den Titel. Wenn du deine Aufnahme mit einem Titel versehen hast, erscheint der Titel auf dem Startbildschirm und du musst das Objekt mit einem 1-Finger-Doppeltipp öffnen, damit die Detailansicht angezeigt wird. Dort findest du dann unterhalb des Titels den Player mit der „Abspielen“-Taste. Wir wollen das gleich einmal ausprobieren.

 

Eine Aufnahme machen und mit Titel versehen

Füge nun auf die gleiche Weise noch ein weiteres Objekt hinzu, das heisst, starte eine neue Aufnahme durch Aktivierung der „Neues Objekt aufnehmen“-Taste. Spiele etwas mit der Pause|Aufnahme-Funktion und beende dann die Aufnahme mit der „Stoppen“-Taste.  

Füge nun im Feld unterhalb des Players einen Titel hinzu, zum Beispiel „Testaufnahme“. Wie üblich aktivierst du den Schreibmodus (Bearbeitungsmodus) durch einen 1-Finger-Doppeltipp, nachdem du das entsprechende Eingabefeld ausgewählt hast. Die Eingabe schliesst du durch Aktivierung der „Fertig“-Taste ab.

Auf die gleiche Weise kannst du, wenn du magst, ins Textfeld darunter noch einen Kommentar schreiben.    

Du kannst die Inhalte der einzelnen Felder auch nachträglich jederzeit ergänzen, ändern  oder löschen, indem du die entsprechenden Felder auswählst und mit einem 1-Finger-Doppeltipp den Schreibmodus aktivierst.

Wenn du nun in den Startbildschirm zurück kehrst, dann findest du zu oberst in der Liste dein neu aufgenommenes Objekt mit dem von dir vergebenen Titel. Es hat nun die Nummer 1 und dein zuvor aufgenommenes Objekt ist nach unten „gerutscht“ und hat jetzt die Nummer 2.

Wenn du jetzt ein weiteres Objekt erzeugst, dann wird dieses wiederum zu oberst platziert und mit der Nummer 1 versehen und die andern rutschen nach unten. Diese Sortierung ist jedoch nicht zwangsläufig, wie wir im nächsten Kapitel sehen werden.

 

Sortierreihenfolge umstellen

Wenn du möchtest, dass die neuen Objekte nicht zu oberst, sondern unterhalb der bereits aufgenommenen angefügt werden, kannst du die Sortierreihenfolge ändern. Aktiviere zu diesem Zweck die „Listenbefehle“-Taste am untern Rand des Bildschirms. Es erscheint ein Hinweis mit den verschiedenen Möglichkeiten. Als zweiten Eintrag findest du die „Sortieren“-Taste. Aktiviere diese und wähle die Option „Datum (abwärtspfeil)“ aus und mit einem 1-Finger-Doppeltipp kannst du die Sortierung umkehren. Selbstverständlich kannst du für die Sortierung auch ein anderes Kriterium auswählen.

Und so kannst du feststellen, welches Kriterium für die Sortierung aktuell eingestellt ist: Das betreffende Kriterium ist jeweils mit einem Aufwärts- bzw. Abwärtspfeil gekennzeichnet. Und durch Auswählen und Ausführen eines 1-Finger-Doppeltipps kannst du die Sortierreihenfolge bei jedem Kriterium umkehren.

 

Einfügen einer Liste

Als Nächstes wollen wir eine Liste erzeugen. Wir verwenden dazu wiederum die „Listenbefehle“-Taste am unteren Bildschirmrand. Und dieses Mal wählen wir aus den verschiedenen Optionen „Einfügen“ aus und aktivieren diese Taste. Es erscheinen nun verschiedene Einfügeoptionen. Wir wählen die „Leere Liste“-Taste aus und aktivieren diese.

Es wird das Fenster für die Eintragung des Listennamens eingeblendet („Title of new list“ lautet die englischsprachige Überschrift). In das Textfeld ist defaultmässig bereits ein Titel eingetragen, nämlich eine Listennummer, bestehend aus einer Nummer und dem Zeitstempel. Du kannst diesen Eintrag löschen, indem du die „Text löschen“-Taste aktivierst, die sich rechts vom Textfeld befindet. Trage nun den von dir gewählten Listennamen ins Textfeld ein und schliesse die Eingabe mit der OK-Taste ab. Du gelangst nun wieder in den Startbildschirm und findest deine neu erzeugte Liste je nach eingestellter Sortierreihenfolge zu oberst oder zu unterst in der Liste. Und auch dieses Element bekommt von System wieder automatisch eine Nummer zugeteilt, entweder die 1 oder bei umgekehrter Sortierung die letzte noch freie Nummer in der bereits erstellten Liste.

Wenn du die neu erstellte Liste nun auswählst und mit einem 1-Finger-Doppeltipp öffnest, dann ist sie natürlich noch leer, denn du hast ja in diese Liste noch keine Objekte aufgenommen. Und „leere Liste“ wird auf dem Bildschirm auch tatsächlich angezeigt.

 

Objekte zu einer Liste hinzufügen

Wir wollen nun die Liste mit Eintragungen füllen. Sie ist immer noch geöffnet und der Listennamen steht in der Überschrift.  

Wir haben nun zwei Möglichkeiten, Eintragungen zur Liste hinzuzufügen: Wir können wie oben beschrieben die „Neues Objekt aufnehmen“-Taste am untern linken Bildschirmrand benutzen – eine Methode, mit der sich sehr schnell und bequem gesprochene Elemente einfügen lassen – oder wir aktivieren die „Bearbeiten“-Taste unterhalb der Überschrift. Und diese Methode wollen wir jetzt noch etwas genauer ansehen.

 

Objekt hinzufügen im Bearbeitungsmodus

Nach der Aktivierung der „Bearbeiten“-Taste wird eine neue Option eingeblendet, nämlich „0 edit, Neues Objekt einfügen“. Durch das Aktivieren dieser Option erzeugen wir ein neues Objekt, das genau gleich aussihet, wie diejenigen, die durch die „Neues Objekt aufnehmen“-Taste erzeugt worden sind. Der einzige Unterschied liegt darin, dass das Aufnahmegerät nicht gleichzeitig gestartet wird. Dies ist dann zweckmässig, wenn wir keine Sprachnotiz anfertigen wollen, sondern lediglich eine Eintragung im Titel- oder Textfeld vornehmen wollen. Aber selbstverständlich können wir auch zu diesem Objekt eine Tonaufnahme machen, wenn wir das wollen. Wir müssen den Player dann einfach manuell starten durch Aktivierung der „-Aufnahme“-Taste.

Doch lass uns nun das Gelernte einmal ein wenig üben:

 

Aufgabe

  1. Erstelle eine neue Liste und gib ihr den Titel „Einkaufsliste“.
  2. Trage nun Produkte in diese Liste ein, indem du für jedes Produkt ein neues Objekt (Neues Objekt aufnehmen) erzeugst.
  3. Füge zwischendurch einmal ein Objekt ohne Tonaufnahme ein und trage das einzukaufende Produkt als Titel ein und schreibe dazu auch noch einen Kommentar ins Textfeld.

 

Objekte löschen

Nun wollen wir die nicht mehr benötigten Übungsobjekte wieder löschen. Auch dazu gibt es verschiedene Wege. Fangen wir mal mit einem an:

  1. Wähle das das zu löschende Objekt aus, indem du es berührst bzw. mit der Wischgeste auswählst.
  2. Aktiviere die „Listenbefehle“-Taste am unteren Bildschirmrand.
  3. Eine der nun eingeblendeten Optionen ist die „Lösch-Dialog“-Taste. Aktiviere diese.
  4. Bestätige das Löschen des ausgewählten Objekts.

 

Alternativ kannst du auch auf folgendem Weg zum Löschvorgang gelangen:

  1. Öffne das Objekt, das du löschen willst
  2. Nun findest du oben rechts die „Senden“-Taste. Aktiviere diese und du erhältst eine Auswahl von Aktionen für das geöffnete Objekt.
  3. Wähle aus den Optionen die „Objekt löschen“-Taste aus und aktiviere sie. Das Objekt wird gelöscht und der List Recorder kehrst zurück in den Startbildschirm.

Du kannst selber entscheiden, welche Methode dir eher zusagt.

 

Mehrere Objekte löschen

 Wenn du gleich mehrere Objekte löschen willst, dann gehe wie folgt vor:

  1. Aktiviere die „Bearbeiten“-Taste. Vor jedem Objekttitel  steht jetzt (edit).
  2. Markiere diejenigen Objekte, die du löschen willst, mit einem 1-Finger-Doppeltipp.VoiceOver sagt nun „markiert“ nach jedem markierten Titel.
  3. Aktiviere die „Bei markierten ausführen“-Taste am unteren Bildschirmrand. Es erscheint eine Auswahl „Bei markierten Objekten ausführen“.
  4. Aktiviere die „Markierte löschen“-Taste. Du wirst noch einmal gefragt, ob du die markierten löschen willst.
  5. Bestätige durch Aktivierung der „Ja“-Taste.

Wenn du gleich alle Objekte löschen willst, kannst du alternativ zum Markieren jedes einzelnen Objekts die Option „Markierung umkehren“ aktivieren. Es werden dadurch alle zuvor unmarkierten Objekte markiert und du kannst sie gleich alle zusammen entfernen.

 

Verschachtelte Listen

Gleich wie du in einen Ordner auf deinem PC sowohl Unterordner wie auch Dateien einfügen kannst, so kannst du in eine Liste auf deinem List Recorder Objekte oder eine weitere Liste (Unterliste) einfügen. In beiden Fällen öffnest du zuerst die Liste und fügst dann die Listen oder Objekte wie oben beschrieben ein.

 

Bewegungssteueerung: Steuerung des Listrecorders durch Schwenken des Gerätes

Wenn du einmal mit den Grundfunktionen des Geräts vertraut bist, dann kannst du testen, ob du mit den Steuerbefehlen, die du durch Neigen des Gerätes auslösen kannst, schneller und bequemer an dein Ziel kommst.

Die Bewegungssteuerung kannst du in den Einstellungen aktivieren. Unterhalb der Überschrift „Bewegungssteuerung“ findest du die Umschalttaste für „keine Bewegungssteuerung“. Die Option ist also negativ formuliert, das heisst, wenn du die Bewegungssteuerung einschalten willst, musst du den Schalter „Keine Bewegungssteuerung“ auf „aus“ stellen.

Unterhalb dieses Ein/Aus-Schalters findest du die verschiedenen Bewegungen und ihre Wirkung und du kannst sie einzeln ein- oder ausschalten.

Praktisch finde ich die Löschfunktion, wobei der „Salto rückwärts“ natürlich kein vollständiger Salto ist: Es genügt, wenn du das iPhone von dir weg streckst und mit den Vorderteil einen kleinen Ruck nach oben machst.

Die Geste „nach rechts kippen“ bewirkt übrigens auch, dass eine Aufnahme pausiert wird und beim nächsten nach rechts kippen wieder fortgesetzt wird. Und mit dem Kippen nach links kann der Aufnahmemodus beendet werden.

Als „Pieptontyp“ habe ich übrigens „vibrieren“ eingestellt. In diesem Modus zeigt mir das iPhone den Aufnahmestart, die Pause  und das Ende durch eine Vibration an anstelle des „Gitarrengeklimpers“.

Probiere es einfach mal aus!

 

Weitere Einstellungen und Funktionen

Der List Recorder ist ein sehr vielfältig einsetzbares Werkzeug. So kannst du zum Beispiel eine Aufgabenliste mit Fälligkeitsdaten versehen, du kannst Listen nach verschiedenen Kriterien sortieren und du kannst sie exportieren und teilen. Wenn ein Bedarf besteht, schreibe ich auch zu den noch nicht behandelten Funktionen eine Anleitung. Wenn du das wünschst oder wenn du zum obigen Text Fragen, Anmerkungen oder Ergänzungen hast, dann schreibe eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Und nun wünsche ich dir viel Spass und Befriedigung mit deinem List Recorder.