Die Etiketten (Tags) helfen uns, unsere Dateien zu organisieren, egal, wo im System sie sind. Beispiel: Bedienungsanleitungen können wir in einem speziellen Ordner sammeln, teilweise stehen sie aber auch in den Ordnern bestimmter Programme. Wenn wir Ihnen alle das Tag "Anleitungen" geben, werden wir sie gebündelt finden können.

 

Der Ort, wo sie aufgelistet werden, ist die Seitenleiste. Dort finden wir neben den bisher gebräuchlichen farblichen Etiketten auch die, die wir selbst geschaffen haben (s. u.). Bei mir finden sich dort auch "Büro" und "Privat", die vermutlich mit dem Betriebssystem geliefert wurden.

 

 

Erstellen von Tags

 

Wir gehen auf die Datei, die wir mit einem Tag versehen wollen. Wir drücken cmd+i für die Dateieigenschaften und dann vo+cmd+j für den Tag-Editor. Wir stehen gleich im Feld, wo wir den Namen eintippen können. Das Tag wird erstellt, ohne dass wir eine weitere Taste drücken müssen. Wenn der Name komplettiert ist, können wir das Fenster mit cmd+w schliessen.

 

Man kann auch bei den Eigenschaften mit Tab auf Tag-Editor gehen und den Namen eines Tags eintippen.

 

Wenn wir eine Datei Speichern - z.B. in TextEdit oder Pages - finden wir im Speicherdialog jetzt auch den Tag-Editor und können gleich beim Speichern das passende Tag vergeben.

 

 

Tags im Finder anzeigen

 

Wer den Finder in der Spaltendarstellung nutzt, kann dort die Tags anzeigen lassen: Man geht auf das Verzeichnis, drückt cmd+j für die Darstellungsoptionen und startet mit vo+f die VoiceOver-Suche. Jetzt tippt man ein "tags" und drückt enter. Auf diese Weise gelangt man schnell zu der Option, bei der man mit der Leertaste Tags einblenden kann. Danach das Fenster mit cmd+w schliessen. Wenn man jetzt im Finder die zu einer Datei gehörende Zeile entlang wandert (vo+Pfeilrechts) sieht man das Feld Tags und hört dort - falls eines gesetzt wurde - dessen Namen.